18.03.2020

Neue Sicherheitsmaßnahmen

Eupen. – Das St. Nikolaus-Hospital Eupen bereitet sich mit Hochdruck darauf vor, Covid-19-Patienten aufzunehmen.

Die Fallzahlen der Menschen, die vom neuartigen Coronavirus infiziert werden, steigen unaufhörlich. Noch können Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind, in spezialisierte Kliniken verlegt werden, zum Beispiel in das CHC Lüttich. Aber mit Hochdruck bereitet sich das Eupener St. Nikolaus-Hospital auf die Situation vor, dass dort der Platz zu knapp wird.

Konkret bereitet das Krankenhaus eine Station für Covid-19-Patienten vor. Das erfordert eine sorgfältige Planung auf Sicherheit hin und eine präzise Instruktion des Personals. Und um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, werden alle geplanten Operationen abgesagt. Das betrifft selbstverständlich keine Notfälle und auch nicht die Operationen in der Tagesklinik.

Da die ärztlichen und pflegerischen Kräfte durch die aktuelle Situation sehr stark gebunden sind, ermutigt das St. Nikolaus-Hospital alle Patienten, jede Konsultation oder nicht dringende Untersuchung zu verschieben. Während der Konsultation ist keine Begleitung erlaubt.

Auch für den sonstigen alltäglichen Betrieb ergibt die neue Gefahreneinschätzung durch den nationalen Sicherheitsrat unmittelbare Konsequenzen. Das St. Nikolaus-Hospital schließt bis zum 3. April einschließlich die beliebte Kantine Kostbar.

Um die Betreuung der Patienten durch Pflegekräfte und Ärzteschaft aufrechtzuerhalten, wird für diese eine Kinderbetreuung für Mädchen und Jungen bis drei Jahre organisiert.

Mehr aktuelle Infos und wichtige Tipps auf der offiziellen behördlichen Website https://www.info-coronavirus.be/de/!